Amazon Go – Kassenlose Gesellschaft

Mit Amazon Go plant der amerikanische Versandriese den gemeinen Supermarkt zu revolutionieren. Es wird spannend, ob das klappt.

Anfang Dezember liefen die sozialen Medien mal wieder heiß. Amazon präsentierte in einem kurzen Video Amazon Go und das Feedback war gigantisch. Die Idee hinter Amazon Go ist, dass Kunden einen Supermarkt betreten, ihre Einkäufe einpacken und…gehen.

Gezahlt wird automatisch über das Handy. Kassen sind nicht mehr nötig.

Die ersten Diskussionen entbrannten, ohne dass jemand wirklich wusste (oder weiß) wie genau der kassenlose Supermarkt technisch funktionieren soll. Der Konzern selbst hält sich zurück und spricht bisher lediglich von „Computer Vision“, „Deep Learning Algorythms“ und „Sensor Fusion“ , die zusammen die „Just Walk Out“ Technologie ergeben und vom Prinzip her auf Erkenntnissen beruhen, die während der Entwicklung selbstfahrender Autos gewonnen wurden.


Nach einem Blick in den Patentantrag des Unternehmens von 2014 kann man sagen, dass eine Mischung aus RFID-Readern und Kameras zusammen mit der Amazon Go App den Einkauf „im Vorbeigehen“ ermöglichen soll. Von Kundenseite werden, laut Amazon, nur ein Amazon Konto, ein kompatibles Handy und besagte App benötigt.

Getestet wird das System ab Januar zunächst ausschließlich in Seattle. Pläne für eine Ausweitung gibt es derzeit, trotz anderslautender Berichte, laut Amazon nicht. Zunächst wolle man schauen, wie der Prototyp angenommen wird und aus den Erfahrungen lernen.

Daher ist zu diesem Zeitpunkt noch schwer zu beurteilen, welche Chancen und Gefahren durch diese Art des Einkaufens auf den Konsumenten zukommen. Natürlich würde der Konzern weiteren Einblick in das Einkaufsverhalten seiner Kunden bekommen und könnte mehr Daten sammeln. Auf der anderen Seite würden lange Schlangen an der Kasse wegfallen und der meist ohnehin schon lästige Einkauf könnte deutlich schneller erledigt werden, was im besten Fall Zeit für angenehmere Dinge schafft. Unumstritten ist, dass Amazon Go einen ersten Einblick in die Zukunft bietet. In Zeiten, in denen alles schneller und unkomplizierter laufen muss, wird neben dem immer weiter erstarkenden Versandsektor auch der Einkauf vor Ort beschleunigt werden. Ob durch Amazon Go oder andere Projekte bleibt abzuwarten.

Gefällt? Geteilt!