Das Runde muss ins Eckige

Unser EM-Special für Qiagen: Dribbeln zwischen Ronaldinho und Donkey Kong. Rennen und springen aus dem Biolabor in die Arena.

Irgendwo zwischen Leicesters Sensationsmeisterschaft und dem Abstiegskampf in der Bundesliga klaffte beim fußballaffinen Teil der Weltmeister von Hoods eine Leere, die gefüllt werden wollte. Gut dass bald EM ist! Gut dass die Begeisterung für alles was rund, auf Rasen und taktisch geprägt daherkommt, bei einigen Kunden ebenso ausgeprägt ist wie bei uns.

Qiagen, eines der führenden Biotechnologieunternehmen der Welt, fragte nach einem Special zur Europameisterschaft in Frankreich und die Hoods Ultras antworteten. Mit lautstarken Jubelarien und einer Traumelf der Ideen.

Gefällt? Geteilt!

Den müssen sie machen!

Der Kunde entschied sich für die Variante „The Euros Trophy“, der diametral abkippenden Doppelsechs unter den Apps. Hier heißt es Zauberer oder Zauderer, wenn in feinster Jump ’n’ Run Manier zwischen dem Spieler und dem Tor des Jahrhunderts nur indisponierte Maulwürfe, vergessene Kühlkisten und die Ballnetze des letzten Trainings stehen.

Mit leuchtenden Augen schwelgten wir in glücklichen Kindheitserinnerungen: fesselnd wie Commander Keen und aufregend wie Super Mario bzw. technisch versiert wie Brasilien `94 und dabei mitreißend wie Barcelona unter Guardiola sollte unser Spiel sein. Schön anzusehen selbstverständlich, ohne dabei aber in Schönheit zu sterben, um mal das Handbuch für Reporterfloskeln zurückzugreifen. Nein, unser Spiel sollte eine Herausforderung sein. Ein Spiel, in das man sich reinbeißen muss, das einem alles abverlangt und an dessen Ende man zurecht mit hochrotem Kopf zumindest imaginär vor die versammelten Mikros der Weltpresse gezerrt wird, um die Frage „Was war heute ausschlaggebend?“ mit der Jahrhundertantwort „Erstmal Respekt an die Mannschaft!“ zu kontern. Wir wussten: das wird ein ganz schweres Spiel. Aber wir waren bereit!

Die Mannschaft kommt immer an erster Stelle!

Bei aller künstlerischen Freiheit gab es natürlich ein paar unverrückbare Eckpunkte. Graphisch sollte sich unser Online Game auf die goldenen Jahre der Jump ’n’ Run Manie beziehen. Dazu vielleicht ein bisschen Monkey Island hier und Day of the Tentacle da, Zucker für die Augen eben, der allerdings nicht auf Kosten des eigentlichen Spielspaßes gehen sollte. Klar war auch, dass wir nicht einfach nur ein weiteres Fußballspiel kreieren wollten. Ein Bezug zum Kunden und seinen Aufgabengebieten musste trotz aller Fußballeuphorie ersichtlich sein, eine selbstauferlegte Vorgabe, deren Umsetzung dann letztendlich doch einfacher war als angenommen. Fußball ist halt am Ende wirklich wie Wissenschaft, nur ohne Würfel…oder so…

Wenn sie den Angriff sauber zu Ende spielen, wird es nochmal ganz eng!

Die Story des Spiels folgt dem Weg eines tapferen Qiagen-Wissenschaftlers aus dem Labor in die große Arena. Als moderner Gladiator stellt er sich der Aufgabe, das entscheidende Tor zu schießen, denn mal ehrlich…wer sollte es sonst tun? Seine Reise sollte an seinem Arbeitsplatz beginnen, was uns gleichzeitig die Möglichkeit gab, dem Spieler die Steuerung und das Spielprinzip nahezubringen. Jump and run eben, alles andere ist Spielerei.
Ist der Spieler bereit für den ganz großen Sport, wird seine Figur in das Endspielstadion geschickt, wo die schweren Kaliber warten. Schafft er es bis zum Tor und trifft, wird der Jubel grenzenlos sein, müssen die Geschichtsbücher neu geschrieben werden und wird der Fußball revolutioniert. Aber mal ehrlich: bis dahin ist es ein weiter Weg.

Nachdem wir Spielprinzip und Hindernisse festgelegt hatten, stand die Charakterentwicklung an. Unser Held, eine unwiderstehliche Mischung aus Einstein und Eusebio und seine Kontrahenten wurden allesamt mit Liebe entwickelt und illustriert. Die Spielwelt ist im Prinzip zweigeteilt, wobei wir vor allem Wert darauf legten, sowohl die relative Enge eines Labors, als auch das Panorama eines Fußballstadions zwar gut aussehen zu lassen, ohne dabei aber vom Gameplay abzulenken. Nachdem die Entwürfe vom Kunden abgesegnet waren, entwickelten wir die ersten Layouts.

Vom Feeling her ein gutes Gefühl

Der Weg von Illustration zur Animation fiel genau in die Zeit der Bekanntgabe der EM-Kader und der letzten Testspiele vor dem Turnier. Fußball wohin man schaute, an Inspiration mangelte es also nicht. Den Zeitdruck noch schnell mit der uns eigenen Gewinnermentalität nach Oliver Kahn in positive Energie umgewandelt und Anstoß! Zeitvorgabe eingehalten und sauber abgeliefert. Wir haben fertig!

http://eurostrophy.qiagen.digital

Gefällt? Geteilt!