Die Geschichte hinter dem Logo – Washington Redskins

Vorschau Redskins

Der Ureinwohner der Washington Redskins ist eines der berühmtesten Logos der Welt. Und eines der kontroversesten.

Logos werden von vielen Seiten bewertet und nicht selten verrissen. Ob dies nun aus subjektiven Gründen passiert oder eher objektiven, weil zum Beispiel das neue Logo einem bereits bekannten einfach zu offensichtlich ähnelt, die wenigstens Fälle sind vergleichbar mit dem Gegenwind, der den Washington Redskins und ihrem Logo seit vielen Jahren und mit jedem Redesign entgegenschlägt.

Der Footballverein, der 1932 unter dem Namen Boston Braves gegründet wurde und 1937 nach Washington umzog, wird seit Jahren von Menschenrechtsorganisationen und Verbänden für die Rechte der Amerikanischen Ureinwohner für die abwertende Bezeichnung „Rothäute“ und die unterschiedlichen Versionen seines Logos kritisiert und sogar verklagt.

Das Logo zeigt seit 1937 die Silhouette eines amerikanischen Ureinwohners, zwischen den Jahren 1965 - 1971 abgelöst von einer Pfeilspitze bzw. einem roten „R“. Mit der Rückbesinnung auf das Gesicht mit den beiden Federn kreierten die „Redskins“ zwar ein unverkennbares Logo, aber befeuerten gleichzeitig die Rassismusvorwürfe, die den Verein beinahe seit seiner Gründung verfolgen, auch wenn das Logo nach Aussage des Vereins in enger Zusammenarbeit mit mehreren Stammesoberhäuptern entstand.

Gefällt? Geteilt!
161125 Logo Redskins